Druckansicht der Internetadresse:

Fortbildungszentrum Hochschullehre (FBZHL)

Hochschuldidaktische Weiterbildung für alle Lehrenden der Universität Bayreuth

Seite drucken
Slider_DIL_22

Zertifikatsprogramm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen“ 

Dieses Programm ermöglicht allen Lehrenden der Universität Bayreuth die zertifizierte Teilnahme an einem strukturierten und gleichzeitig individuell angepassten Weiterbildungs- und Coachingprogramm. Es beinhaltet Phasen der Selbstreflexion (angeleitet über einen Fragebogen in elearning), Beratungsangebote (vor Ort oder digital), Input und Ideen (mit einer großen Auswahl an Themen) sowie die Konzeption, Durchführung und Evaluation eines eigenen Lehrprojekts mit digitalen Ressourcen.

Zielsetzung des Zertifikatsprogramms

Nach Abschluss des Zertifikatsprogramms haben die Lehrenden ein individuelles Lehrprojekt mit digitalen Ressourcen samt didaktischer Begründung konzipiert, durchgeführt und evaluiert sowie die eigenen Kenntnisse und Kompetenzen im Umgang mit digitalen Lehr-Lernformaten, Methoden und Technologien erweitert.   

Was haben Lehrende davon?

  • Input und Impulse, Empfehlungen zu digitalen Ressourcen in ihrer Lehre
  • Anleitung zur Reflexion zur eigenen Lehre sowie ggf. gemeinsame Evaluationsbesprechung
  • Beratung durch Hochschuldidaktiker*innen des FBZHL über ein bis zwei Semester hinweg
  • Begleitung in ihrem Lehrprojekt sowie beim Projektbericht als Vorstufe zu einer Publikation
  • Persönliches Coaching zur eigenen Lehre mit individuellem, kollegialen Feedback
Reflexion der eigenen LehreEinklappen

Sobald Sie sich im Zertifikatsprogramm eingeschrieben haben, wird für Sie ein persönlicher Reflexionsbogen in begleitenden elearning-Kurs individuell freigeschaltet. Damit werden Sie angeleitet Ihre bisherigen Lehrerfahrungen und Lehrvorstellungen zu reflektieren. Dies bildet die Grundlage für ein bilaterales Einstiegsgespräch ins Zertifikatsprogramm, bei dem wir Ihre persönlichen Ziele und Umsetzungswege besprechen.

Ausgangpunkt für Ihre Idee zum Einsatz digitaler Ressourcen in der Lehre kann sein der Wunsch nach Veränderung ("da läuft was nicht so wie ich mir das wünsche"), die Verbesserung der Lehre ("da performen die Studierenden unterdurchschnittlich"), ein erwünschter Methoden-Mix ("das möchte ich dieses Semester mal anders machen"), Ausprobier-Freude ("ich hab da ein digitales tool gesehen, dass ich gerne mal einsetzen würde") oder die bewusste Entscheidung Kompetenzen zur Digitalisierung bei Studierenden zu fördern ("Digitalkompetenz-Anspruch").

Lehrprojekt mit Einsatz digitaler RessourcenEinklappen

Eine Idee zum Einsatz digitaler Ressourcen in Ihrer Lehre verfolgen Sie dann genauer. Für die Lehrvorbereitung und Durchführung erhalten Sie 36AE im Zertifikat angerechnet. Wir begleiten Sie bei Konzeption, Durchführung und Evaluation Ihres Lehrprojektes. Sie erstellen einen Projektbericht, der als Vorstufe zu einer Publikation ausgearbeitet werden kann. Sie erhalten ausführliche Feedbacks zu Ihrem Lehrprojekt.

Die Bandbreite der didaktischen Innovationen mit digitalen Ressourcen reicht von Einsatz bestimmter Tools (Pingo, Quizze, Clicker) über ein Semester hinweg bis hin zur Überarbeitung des Seminarkonzeptes als Flipped Classroom für eine heterogene Studierendenschaft. Digitale Methoden zur Partizipation und Aktivierung Studierender (auch beim Selbststudium im Blended Learning) eignen sich ebenso für ein Lehrprojekt wie der Einsatz bestimmter Medien (Erklärvideos, Blogs, Wikis, u.v.m.). Sie können eigene Ideen einbringen oder sich im Coaching inspirieren lassen.

Coaching und Beratung durch FBZHL-MitarbeitendeEinklappen

Je nach Vorhaben berät Sie Frank Meyer, Anja Hager oder Christoph Koch. Die Gesamtkoordination im Zertifikatsprogramm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen“ liegt gerade bei Christoph Koch. Kontaktieren Sie uns gerne!

Während der Laufzeit des Zertifikatsprogrammes (das in zwei Semestern gut zu schaffen ist) können Sie jederzeit Kontakt mit dem für Sie zuständigen FBZHL-Mitarbeitenden aufnehmen. Sie kennen sich bereits aus dem Einstiegsgespräch, so dass ein persönliches Coaching gelingen kann.

Hochschuldidaktische Seminare zur Digitalem in der LehreEinklappen

Im Rahmen des ProfiLehrePlus-Verbundes werden jedes Semester zahlreiche hochschuldidaktische Veranstaltungen mit Bezug zu Digitalem angeboten (Diese sind für Sie kenntlich gemacht unter dem Stichwort "DIL" bei den Seminarangeboten auf www.profilehreplus.de. Für das Zertifikat "Zertifikatsprogramm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen“ (DIL) sollten Sie 24 AE in diesem Bereich belegen.

Wenn Sie bereits passende hochschuldidaktische Veranstaltungen besucht haben (z.B. im Rahmen der bayernweit bestehenden „Zertifikate Hochschullehre der Bayerischen Universitäten“), können Sie diese ggf. anrechnen lassen. Schon der Besuch von Kurzveranstaltungen (mit 2 AE) der "Imput und Ideenwerkstatt" oder den "Digital Didactic Shorties" zählt.

Zusatzangebote zum ZertifikatsprogrammEinklappen

Optional sind noch Austauschtreffen mit Kolleginnen und Kollegen möglich, die Vernetzung über den eigenen Lehrstuhl hinaus, die Präsentation Ihres Lehrprojektes in verschiedensten hochschuldidaktischen Formaten sowie die Ausarbeitung Ihres Lehrprojektes für eine didaktische Publikation. Dies Angebote sind optional und flexibel.

Diverse Angebote für Austausch und Lehrtreffs haben wir für Sie hier zusammengestellt.

Wir beraten Sie gerne zum Einsatz digitaler Ressourcen in der Lehre!

Alle Termine für Coaching und Hospitation sind in der einmaligen Anmeldegebühr zum Zertifikatsprogramm enthalten.

Anmeldung unter "Zertifikatsprogramm Lehr-Lern-Prozesse fördern durch den Einsatz digitaler Ressourcen"

oder schreiben Sie uns: fbzhl@uni-bayreuth.de -> Zertifikatsprogramm

Curriculum

Das Zertifikatsprogramm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen" ist ein zusätzliches Angebot für Lehrende an der Universität Bayreuth und umfasst insgesamt mind. 60 Arbeitseinheiten im Bereich "Digitales".

  • Selbststudium, Beratung und Aufbau digitaler Kompetenzen (angleitet über ein Padlet)
  • Konzeption, Durchführung und Evaluation eines Lehrprojekts (ggf. Hospitation)
  • Coaching und Beratung durch FBZHL-Mitarbeitende (zu individuellen Zeiten und Themen)
  • Teilnahme an Seminaren zum Einsatz digitaler Ressourcen in der Lehre
  • Evaluation und Präsentation des eigenen Lernfortschritts sowie evtl. Publikation

Anmeldung, Materialien, Downloads und Links

Die Anmeldung erfolgt über den Kurs "Zertifikatsprogramm Lehr-Lern-Prozesse fördern durch den Einsatz digitaler Ressourcen" auf www.profilehreplus.de (lassen Sie sich bitte nicht von den dort angegebenen Terminen verunsichern - Sie können jederzeit beginnen). Anschließend erhalten Sie von uns den Zugang zu Ihrem persönlichen Lehrportfolio auf der elearning-extern-Plattform, das Sie eigenständig bearbeiten können und wo Sie weitere Erläuterungen zum Ablauf und zu Ihren Aufgaben finden. Laden Sie sich mit hier die Gesamtbeschreibung des Curriculums herunter. Der individuelle Beginn des Zertifikatsprogramms ist jederzeit möglich. Rückfragen bitte an Christoph Koch (fbzhl@uni-bayreuth.de)

maximal flexibel innerhalb des ZertifikatprgrammsEinklappen
  • Wahlfreiheit bei den einzubringenden Kursen zu Digitalem in der Lehre (DiL)
  • keine festen Tage und Zeiten (Datum in ProfiLehrePlus ist nur ein möglicher Termin)
  • Beginn im Programm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen“ jederzeit möglich
  • Dauer i.d.R. ein bis zwei Semester bis Sie Ihr Zertifikat in Händen halten
persönlich, individuell und entgegenkommendEinklappen
  • Beratung und Coaching nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen
  • Termine zu individuellen Zeiten in Teams, Zoom, Telefon oder Büro
  • Hospitation (auf Wunsch) vor Ort in Ihrer Lehrveranstaltung
  • Reflexion angeleitet mit Fragen in einem nur für Sie sichtbaren Bereich in elearning
  • Anrechnung von schon besuchten Seminaren mit Themenbezug (z.B. VHB, Hochschuldidaktik deutschlandweit)
passend zu Ihrer LehreEinklappen
  • Beratung und Begleitung bei Lehrkonzeption, Lehrgestaltung, Lehrorganisation, Lehrdurchführung und Reflexion
  • Beratung und Hinweise zu möglichen digitale Ressourcen in Ihren Lehrszenarien
  • Vorschläge und Ideen sowie Good-Practice-Beipiele aus diversen Fachbereichen
  • genau dann, wenn es zu Ihren Lehrplanungen passt
breites Angebot zur AuswahlEinklappen
  • breites Angebot an Halbtags- und Ganztags-Workshops im ProfiLehrePlus-Verbund
  • Digitale und analoge Fortbildungen sowie Selbstlernkurse rund um Digitale Ressourcen in der Lehre
  • Kurz-Workshops und Austausch-Formate wie die Digital Didactic Shorties und die Input- und Ideenwerkstatt
kollegial begleitend, beratend und den Austausch moderierendEinklappen
  • alle Berater*innen im Programm haben diverse Erfahrungen in Schule, Hochschule und Coaching
  • alle Berater*innen sind zugleich in innovative Projekte tätig u.a. im Bereich Digitales in der Lehre
  • optional sind noch Austauschtreffen mit Kolleginnen und Kollegen möglich
  • oder wir moderieren bei Ihnen einen Austausch
Anerkennung und Anrechnung von VeranstaltungenEinklappen
  • Anrechnung von schon besuchten Seminaren mit Themenbezug aus den bayernweiten ProfiLehrePlus-Angeboten
  • Anrechnung von schon besuchten Seminaren mit Themenbezug (z.B. VHB, Hochschuldidaktik deutschlandweit)
  • Anrechung der Seminare aus dem Zertifikatsprogramm für das bayernweite Hochschuldidaktik Zertifikat

Anmeldung über den Kurs "Zertifikatsprogramm Lehr-Lern-Prozesse fördern durch den Einsatz digitaler Ressourcen" auf www.profilehreplus.de (lassen Sie sich bitte nicht von den dort angegebenen Terminen verunsichern - Sie können jederzeit beginnen).

Ehemalige Zertifikatsteilnehmende berichten von ihren Erfahrungen mit dem Zertifikatsprogramm „Lehr-Lern-Prozesse fördern mit digitalen Ressourcen“

Die folgenden kurzen Videos ehemaliger Zertifikatsteilnehmender geben einen Einblick in das Zertifikatsprogramm. Manche haben ein Medium mehrfach in einer Veranstaltung eingesetzt und evaluiert, andere haben eine spezielle Sitzung mit digitalen Ressourcen bereichert. Sie berichten von ihren persönlichen Erfahrungen und den Auswirkungen auf ihre eigene Lehre.


Verantwortlich für die Redaktion: Christoph Koch

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A